Setzt die Segel! Mit JCI um die Welt

Am 1. Januar 2020 sind wir alle zusammen in See gestochen. Lest jetzt das Logbuch der ersten Monate.

© Sebastian Döberl

Schiff ahoi! Das erste Mal angelegt haben wir in Berlin. Nach einem kurzen Kennenlernbesuch bei Lutz Kohne (JCI Area Director Europe), haben wir beim Kreissprechertreffen die Kampagne „What the hell is JCI?“ vorgestellt. Anschließend sind Carmen und ich weitergesegelt nach Chisinau. Dort angekommen konnten wir mit den anderen National- und Deputypräsidenten beim European President’s Meeting das JCI-Rahmenprogramm für dieses Jahr mitgestalten. Parallel dazu haben viele unserer Mitglieder an der Wiener Waltz Gala teilgenommen. Hier möchte ich die Worte unseres Kapitäns Sebastian Döberl zitieren: „Ich war das erste Mal bei der Wiener Waltz Gala und bin begeistert. Ein Event der Extraklasse! Kultur, Netzwerken und Feiern im besonderen Ambiente. Besonders gefreut hat mich, dass viele Wirtschaftsjunioren zu unseren JCI-Freunden nach Österreich gekommen sind und diese Ballnacht zu einem Highlight gemacht haben.”

Ein Sturm zieht auf

© privat

Wir wollten gerade weitersegeln, da kam plötzlich ein Sturm auf. Ein Sturmtief mit dem Namen COVID-19. Es brachte die gesamte Reiseroute durcheinander: Nationalkonferenz Schottland gecancelt, Balkankonferenz gecancelt, Frühjahrsdelegiertenversammlung gecancelt, Senatorenkonferenz verschoben auf 2021, Europakonferenz gecancelt, Conference of the Americas verschoben auf 2021, Africa and Middle East Conference gecancelt, ASPAC verschoben in den August, zahlreiche Landeskonferenzen verschoben auf 2021 oder sogar gecancelt. 

Aber wir wären keine Jaycees, wenn wir nicht aus der ganzen Situation das Beste machen würden. Wir alle sind kreativ geworden, haben neue Projekte gestartet und unsere Zusammenarbeit mit anderen Ländern intensiviert. Ein Beispiel hier ist unser „Let‘s talk New Work – Österreich und Deutschland“, ein digitales Kamingespräch zwischen Junioren beider Länder. Mit dabei waren Bernhard Aichinger aus Österreich sowie Moritz Bartling aus Deutschland. Moderiert wurde das Ganze von einer deutsch-österreichischen Doppelspitze in Person von Tobias Maucher, WJ Stuttgart und Gründer der Initiative #Wjdigital, und „ Agile Coach“ Christoph Heumader, stellvertretender Vorsitzender der Jungen Wirtschaft in Österreich und JCI Austria National President. Die Idee dahinter: Einmal im Monat über New Work zu sprechen, bis schließlich in der KW 44 die New Work Week stattfindet. Kennt Ihr Unternehmer, die in diesen Rahmen passen würden? Schickt Eure Vorschläge bitte an ArbeitundBildung@wjd.de. Volle Kraft voraus in Richtung New Work!

Digital International

© privat

Der nächste digitale Hafen, an dem wir halten, ist unser monatlicher WJDigital Stammtisch, der immer mehr Aufmerksamkeit erhält. Auch hier sind regelmäßig interessante Gäste zu finden, wie zum Beispiel Ellimaija Ahonen aus Finnland, unsere aktuelle VP für Deutschland. Sie berichtete beim Stammtisch zur Situation in Finnland: Auch JCI Finnland setzt auf kreative Ideen, wie etwa #togethernet, ein 24-Stunden-Live-Trainingstag mit Trainern von überall aus der Welt. Darunter auch deutsche VIPs wie Manuela Weber, die aktuell im EDC (European Development Council) ihren Beitrag 2020 leistet.

 Und manche Häfen sind auch erst noch im Bau: So wollen unsere International Officer aus den Ländern ein Format entwickeln, um Euch unsere Twinningpartner näher zu bringen. Wenn Ihr wissen wollt, wie es hier weitergeht und wann Ihr diesen Hafen ansteuern könnt, dann werdet doch Follower auf unserer JCI Germany Instagram Seite @jcigermany! 

Die See ist rau zurzeit, doch wir verlieren unser Ziel nicht aus den Augen: die European Cruise Conference 2021, mit dem Heimathafen Rostock. Wir sind voller Tatendrang und Vorfreude, dass wir auch 2021 mit euch gemeinsam über die Ostsee schippern können – diesmal ganz real! 

Bis dahin ahoi und bleibt gesund!